3 Sterne | Rezensionen

Rezension: The School for Good and Evil von Soman Chainani

März 3, 2018

Hallo liebe Hexen und Prinzessinnen,
die heutige Rezension dreht sich um „The School for Good and Evil- Es kann nur eine geben“ aus dem Ravensburgerverlag.
Nachdem meine liebste Buchhändlerin mir das Buch schon mehrmals ans Herz gelegt hatte, habe ich mir nun endlich einen Ruck gegeben und es gelesen…

school

Bildquelle

Worum geht es?

„Auf der Schule der Guten und der Schule der Bösen werden Jugendliche für ihre spätere Karriere in einem Märchen ausgebildet: als Helden und Prinzessinnen oder aber als Schurken und Hexen. Sophie träumt seit Jahren davon, Prinzessin zu werden. Ihre Freundin Agatha dagegen scheint mit ihrem etwas düsteren Wesen für die entgegengesetzte Laufbahn vorbestimmt. Doch das Schicksal entscheidet anders und stellt die Freundschaft der Mädchen auf eine harte Probe …“ (Quelle)

Meine Meinung:

Das Buch startet relativ schnell mit der Handlung und der Ausbildung in der Schule. Von da an gibt es ein auf und ab der Gefühle und ein ständiges Hin- und her zwischen den Protagonistinnen. Als Leser ist es sehr schnell ersichtlich, wer von Beiden gut und wer böse ist, doch die beiden Mädchen durchschauen dies nicht so schnell. Zudem fehlt es ihnen schwer, sich die Wahrheit einzugestehen und zu akzeptieren. Das fand ich beim Lesen ehrlich gesagt etwas ermüdend. Allerdings kann ich auch verstehen, warum insbesondere das eine Mädchen sich sehr lange nicht ihren wahren Charakter eingestehen wollte.
Umso schöner fand ich die Wandlung, die sie am Ende des Buches durchlief. Auch die Aussagen hinter einer ganz bestimmten Stelle fand ich sehr wichtig und schön: Du bist schön so, wie du bist. Und du musst dich nicht verstellen, um dir oder anderen zugefallen. Denn nicht Äußerlichkeiten wie schöne Haare oder eine tolle Figur lassen dich strahlen, sondern deine Einstellung und deine Handlungen. 

Auch gut gefallen hat mir die leichte Ironie, die der ganzen Geschichte beigewohnt hat. Ob gewollt oder nicht, fand ich es sehr amüsant über die verschiedenen Märchenklischees zu lesen und mit welcher Verbissenheit beispielsweise die Mädchen versuchten, eine hilflose Prinzessin zu werden- nur um von Prinz Charming gerettet zu werden.
Und auch der finale Kampf der zwingenderweise zwischen gut und böse stattfand, war gut geschrieben und hatte ein würdiges Ende. Daher war das Buch im Großen und Ganzen sehr unterhaltsam und gut geschrieben. Ich hatte nur manchmal das Gefühl ein wenig zu alt zu sein und die wechselhaften Charaktere haben der Lesefreude ein wenig geschadet.
Doch insgesamt kann ich euch das Buch empfehlen und bin mir sicher, dass ihr ein paar schöne und leichte Lesestunden damit haben werdet.

Bewertung 3 von 5
Die Verlinkungen zu Bild- und Textquelle kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung, für die ich kein Geld bekomme.
(Die Verlinkungen habe ich aus Gründen des Urheberrechtes hinzugefügt.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: