Allgemein | Montagsfrage

Montagsfrage: Wie heißt das Non-Fiktion-Buch, das du zuletzt gelesen hast oder als nächstes lesen willst?

Februar 26, 2018

Hallo ihr Lieben,
nach einer kleinen, ungewollten Internetpause melde ich mich heute mit einer neuen Montagsfrage auf dem Blog zurück.
Wie immer findet ihr diese und alle vorherigen Montagsfragen bei Buchfresserchen und ihr könnt jederzeit selbst teilnehmen.

mofra_banner2017

Die heutige Frage dreht sich also rund um non-fiction und für mich ist das gerade mehr als passend. Da ich derzeit meine Abschlussarbeit sowie zwei Hausarbeiten schreibe, lese ich eine MENGE non-fiction.

Da sich meine Abschlussarbeit mit Nachhaltigkeit beschäftigt, lese ich aktuell „Grundkurs Nachhaltigkeit“ von Claus-Peter Hutter, Karin Blessing und Rainer Köthe. Das Buch gibt einen guten Überblick über die Problematik und erklärt in einfachen Worten die Sachlage. Daher kann ich es euch nur ans Herz legen, wenn ihr euch auch ein bisschen mehr mit dem Schutz unserer Erde und dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen wollt…
Kleiner Tipp: Da solche Bücher immer sehr teuer sind, schaut lieber mal in der Bibliothek oder nach gebrauchten Ausgaben 😉

Welches Non-Fiktion-Buch lest ihr den gerade und warum?

  1. Das Buch klingt sehr interessant und ist definitiv auf meine „Zu-Lesen-Liste“ gewandert. Vielen Dank dafür!

    Und ich wünsche dir viel Glück bei deiner Abschlussarbeit! 🙂

    Ich lese berufsbedingt sehr viele Bücher zum Thema Psychologie und Therapieansätze bzw. Therapietools. Aber auch Bücher von Betroffenen. Als letztes habe ich „Aufschrei“ von Truddi Chase gelesen. Ein sehr bewegendes, erschütterndes Buch.

    Liebe Grüße,
    Corina

    1. Hallo Corina,
      erstmal Dankeschön 🙂
      Psychologie finde ich auch sehr interessant und musste mich auch in meinem Studium bereits damit auseinandersetzen. Allerdings in einem sehr kleinen Rahmen! Dennoch lese ich dazu hin und wieder gerne ein paar Bücher, wobei mich da eher Sachbücher ansprechen. Literatur von Betroffenen, nehmen mich einfach zu sehr mit, daher lese ich lieber die sachliche als die emotionale Seite.
      Liebste Grüße

  2. Das Thema Nachhaltigkeit finde ich hochspannend und Deinen Vorschlag kenne ich noch nicht, muss ich gleich mal reinschauen. Ich fand zu dem Thema „Und jetzt retten wir die Welt“ sehr schön, außerdem natürlich „Zero Waste“ von Shia Su und auch „Das kann doch weg“ von Fumio Sasaki, das ich gerade ausgelesen habe.

    1. Hallo Mikka,
      das stimmt leider. Aber ich habe auch so gut wie alle Bücher gebraucht kaufen können- denn leider bringen sie auch nicht immer so viel, wie man sich erhofft bzw. nach Empfehlung von Dozenten erwarten würde.
      Ich musste mir zb mal ein Biolexikon kaufen, das neu etwa 100 Euro kostet. Glücklicherweise habe ich es gebraucht für unschlagbare 10 Euro bekommen. Als ich damit jedoch Probleme und Fragen nachschlagen wollte, konnte es mir nicht ein einziges mal weiterhelfen…
      Ich schaue auch gleich mal bei dir vorbei 🙂

      Liebe Grüße,
      Nora

  3. Hey Nora,

    Nachhaltigkeit… Ja, ich sollte mich wohl mit dem Thema auseinandersetzen. Bisher sind meine Versuche, etwas mehr Nachhaltigkeit in mein Leben zu integrieren recht stümperhaft. Zumindest kommt es mir so vor. Vor allem könnte ich Nachhilfe in Sachen „Wie produziere ich weniger Müll“ gebrauchen. Bespricht dieses Sachbuch diese Frage?

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

  4. Huhu Nora =)

    Danke für den heutigen Tipp! Dein Buch zur Nachhaltigkeit kommt mir gerade recht. Ich kämpfe nämlich in der Fastenzeit gerade mit dem Vorhaben, bei Lebensmitteln auf Kunststoffverpackungen zu verzichten. Das ist wirklich extrem mühselig kann ich dir sagen. Das Thema insgesamt interessiert mich daher gerade sehr.

    LG
    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: