Bücherfreunde erzählen | Fabian | Medien

Bücherfreunde: Serientipps #1

Januar 27, 2018

Hallo alle zusammen,
kennt ihr das auch: Ihr habt endlich mal ein bisschen Zeit und wollt eine tolle Serie schauen, startet den Fernseher und sucht stundenlang nach einer guten neuen Serie. Und letztendlich habt ihr euch tausend Trailer angesehen aber immer noch nicht das Richtige gefunden.
Dem verleihe ich jetzt mal ein bisschen Abhilfe indem ich euch in zwei Beiträgen meine Lieblings-Serien vorstellen.
Community_TV_show

Bildquelle

1.     Community

Leider kennen noch viel zu wenige diese grandiose Serie, die im Gegensatz zu anderen Serien aus dem Comedy-Bereich einfach durchgehend witzig ist. Mittelpunkt sind die Greendale Seven, eine Lerngruppe von Studenten des Greendale Community College, die unterschiedlicher nicht sein können. Doch trotz dieser Unterschiede wachsen sie zu einer kleinen Familie zusammen und versuchen auf diesem verrückten College endlich ihren Abschluss zu erreichen.

Und wenn ich verrückt sage, dann meine ich wirklich verrückt. Denn auf diesem College passieren so abgedrehte Dinge wie campusweite Paintball- oder Kissenschlachten, moderne Jesus-Verfilmungen oder verschiedene Zeitstränge, sodass selbst die Polizei nicht mehr auf Notrufe reagiert.

avatar-der-herr-der-elemente-szenebild-2

Bildquelle

2.     Avatar – Herr der Elemente

Die Serie Avatar – Herr der Elemente (und nicht der richtig schlechte Film) ist ein weiteres Highlight. Man darf sich nicht davon abschrecken lassen, dass es sich um eine „Kinderserie“ handelt. Denn trotzdem besticht die Geschichte durch viel Tiefgang und den einzigartigen Charakteren. Und dazu kommt noch das Bändigen der Elemente, was doch einfach super ist.

Dabei steigert sich die ganze Geschichte auf den großen dramatischen Showdown in der letzten Folge, welche für ein Serienfinale einfach perfekt gelungen ist. Aber auch davor steuert die Serie auf so manches Highlight zu und ist zudem einfach richtig lustig.

3.     The Expanse

The Expanse spielt im 23. Jahrhundert in unserem Sonnensystem. Zu dieser Zeit haben die Menschen auf dem Mars und im Asteroidengürtel Fuß gefasst. Dabei stehen sich jedoch Terraner und Marsianer ablehnend bis feindlich gegenüber, als dritte Partei zählen die Gürtler, die dringend benötigte Ressourcen unter schlechten Bedingungen in der Schwerelosigkeit abbauen, wodurch ihre Muskulatur zeitlebens gekennzeichnet ist. Da die Planetenbewohner auf die Gürtler herabschauen, gibt es hier auch genügend Spannungen.

Die ganze Geschichte beginnt, als ein Eisfrachter einen Notruf erhält und ein Detektiv im Gürtel eine vermisste Frau suchen soll. Dabei haben diese zwei Handlungsstränge scheinbar nichts miteinander zu tun, verflechten sich jedoch zunehmend miteinander.

Meiner Meinung nach ist The Expanse eine der besten Science-Fiction-Serien überhaupt. Sie besticht durch so viele Details, vor allem wie das Leben im All und auf den Raumschiffen gezeigt wird erscheint einfach so logisch und wirkt sehr real. Allgemein wirkt die ganze Serie weniger wie Fiktion sondern eben real. Dazu kommt noch die atemberaubende Spannung, die durch das stetige Verknüpfen der Handlungen und einfach der ganzen Geschichte entsteht.

4.     Dirk Gently’s Hollistische Detektei

Für diese Serie konnte ich mich anfangs nicht wirklich erwärmen, der Trailer hatte mich zwar gefesselt, aber die Pilotfolge habe ich beim ersten Schauen sogar abgebrochen und erst später fortgesetzt. Aber ab dann habe ich die Serie relativ schnell durchgesuchtet. Wie der Name schon vermuten lässt, liegt der Fokus auf dem Detektiven Dirk Gently. Dieser ist ein holistischer Detektiv, er ist also der Auffassung, dass er nicht aktiv ermitteln muss und er Fälle nur durch seine Anwesenheit löst.

Dabei ist die Serie die ganze Zeit einfach nur total abgedreht. Das liegt zum einen an der komplett verrückten Geschichte, die mit jeder weiteren Folge noch ein Stück verrückter und gleichzeitig auch viel spannender wird. Aber auch die Charaktere passen einfach perfekt und werden von den Schauspielern grandios gespielt. Eine Hauptrolle spielt übrigens Elijah Wood, den man ja sonst eher als mutigen Hobbit kennt. Und die Devise lautet: Alles ist miteinander verflochten!

Flashpoint-wallpaper-Cast-flashpoint-14660849-2560-1600

Bildquelle

5.     Flashpoint – Das Spezialkommando

Auf Flashpoint bin ich vor einigen Jahren gestoßen und seitdem ist es meiner Meinung nach die beste Polizeiserie die ich kenne. Besonders positiv fand ich, dass sich diese kanadische Produktion von den US-Serien deutlich abgrenzte. Denn in US-Serien sorgen die Polizisten oder Ermittler zwar für die Einhaltung des Gesetzes, aber für sie selbst scheinen diese Regeln nicht zu gelten.

Bei dieser Serie steht das Team einer Spezialeinheit der Polizei im Mittelpunkt, das immer dann zum Einsatz kommt, wenn die reguläre Polizei mit Situationen wie Geiselnahmen und Bombendrohungen nicht zurechtkommen. Ziel ist dann jedoch immer, alle Beteiligten, also zum Beispiel auch die Geiselnehmer lebend aus dieser Situation zu bekommen. Um das zu erreichen, werden deshalb oft Verhandlungen mit den Tätern aufgenommen.

Ein weiterer Aspekt, auf den in der Serie besonders eingegangen wird, ist die psychische Belastung der Teammitglieder, vor allem des Einsatzleiters und Scharfschützen Ed Lane, die sich mit Verlauf der Serie immer weiter erhöht.

Diese Serie versucht, die Arbeit der Spezialkräfte sehr realitätsnah abzubilden. Es wird nicht einfach jeder Gangster über den Haufen geschossen, stattdessen hält man sich streng an die eigenen Vorgaben. Aber auch das taktische Vorgehen ist immer glaubhaft und sieht authentisch aus. Trotzdem liegt der Fokus auf dem Gefühlsleben und den Kontexten der Täter, um sie möglichst in Verhandlungen zum Aufgeben zu bewegen.

Welche der Serien kanntet ihr bereits und welche waren euch völlig neu? 

Die Verlinkungen zu Bild- und Textquelle kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung, für die ich kein Geld bekomme.
Für die Inhalte der verlinkten Seiten bin ich nicht verantwortlich.

(Die Verlinkungen habe ich aus Gründen des Urheberrechtes hinzugefügt.)

 

  1. Hey!
    Ich kenne tatsächlich keine einzige der Serien.
    Besonders die erste klingt aber echt cool. 🙂
    Wo guckst du die Serien denn? Wenn ich es nicht versehentlich überlesen habe steht es nicht dabei.
    Den Film Avatar fand ich ganz cool. Die Serie wirkt auf dem Foto aber auch irgendwie interessant.

    Meine aktuellen Lieblingsserien sind iZombie, Wynonna Earp, New Girl, Iron Fist, Jessica Jones und Gotham.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    1. Hey Nicci,
      sorry dass meine Antwort so spät kommt, ich bin bisher einfach noch nicht auf die Idee gekommen hier auch in den Kommentaren mal vorbeizuschauen.
      Dirk Gently’s holistische Detektei und The Expanse sind beides Netflix-Produktionen und deswegen schaue ich die auch auf Netflix. Die anderen drei Serien waren zwischenzeitlich immer mal wieder bei Prime Video, aber ich glaube momentan sind sie mal wieder komplett rausgenommen worden. Deswegen haben wir/ich die Serien irgendwann auf DVD gekauft.
      Liebe Grüße
      Fabian

  2. Bis auf „Avatar – Der Herr der Elemente“ kannte ich noch keine der von dir genannten Serien :-O Und da denkt man immer, man hat schon alles gesehen was es so gibt.. (haha, als ob) 😀
    Avatar habe ich damals mit meinem Bruder in Dauerschleife geschaut. Eine so, so schöne Serie, die wirklich alles zu bieten hat. Vielleicht sollte ich mich mal wieder davorsetzen, wenn ich mal wieder Zeit hab. 🙂
    Liebste Grüße,
    Ida

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: